Referenzen

Seit 1991 haben wir Windenergieprojekte mit 261 Windenergieanlagen und mehr als 410 MW Leistung an 62 Standorten in fünf verschiedenen Ländern entwickelt und realisiert – davon 115 MW auf internationalem Boden. Die Sabowind GmbH ist ein   Energieversorgungsunternehmen im Sinne von § 3 Nr. 18 EnWG und leistet mit ihren errichteten Anlagen einen Beitrag von ca. 930 GWh pro Jahr zur Regenerativen Energieerzeugung.

Bernsdorf

Baustart für Windenergieanlage in Bernsdorf/Gersdorf

Bernsdorf, 20.09.2016: Mitte August erhielt Sabowind die Genehmigung nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG), eine weitere Windenergieanlage im Windvorranggebiet zu errichten. Unter Projektleitung der Sabowind GmbH aus Freiberg wird die Anlage vom Typ Enercon E-92 mit 138 Meter Nabenhöhe und 2.350 kW im Windvorranggebiet Bernsdorf/Gersdorf im Zwickauer Landkreis erbaut. Im besagten Windgebiet sind bereits 13 Anlagen errichtet, davon auch eine von Sabowind im Jahr 2011 vom Typ Vestas V90 mit 125 Meter Nabenhöhe.

Der Startschuss für den Bau der Anlage fiel am 12.09.2016. Noch in diesem Monat erfolgt der Bau der Zuwegung und Kranstellflächen und in den darauffolgenden Monaten der Fundamentbau. Bis Ende dieses Jahres soll die Anlage fertig errichtet sein, sodass sie im ersten Quartal 2017 ihren Betrieb aufnehmen kann. Nach Inbetriebnahme wird die Sabowind Service GmbH die Anlage kaufmännisch und technisch betreuen. Insgesamt kann die Anlage ca. 1.500 Haushalte mit sauberem Strom versorgen.

Die Errichtung von Windenergieanlagen ist nach dem BImSchG genehmigungspflichtig. Bevor eine solche Genehmigung erteilt wird, muss der Antragsteller in einem langwierigen Verfahren nachweisen, dass das Bauvorhaben mit den Natur- und Umweltschutzgesetzen im Einklang steht. Etwaige Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft müssen durch geeignete Maßnahmen ausgeglichen werden. Für den Bau der Windenergieanlage in Bernsdorf/Gersdorf werden Maßnahmen zur Biotopentwicklung und zum Vogelschutz durchgeführt. In Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde und ortsansässigen Ornithologen ist geplant, die Insel im Großen Teich bei Limbach-Oberfrohna zu sanieren. Auf der Insel befindet sich eine große Lachmöwenkolonie, deren Lebensraum mit der Maßnahme gesichert werden soll. Die Kosten der Ersatzmaßnahme belaufen sich auf ca. 60.000 Euro.

Zurück