Ausgewählte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

Für die Errichtung und den Betrieb von Windkraftanlagen steckt die Sabowind viel Energie in das Finden und die Planung geeigneter Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, wobei wir gemeinsam mit der Gemeinde versuchen, Eingriffe direkt vor Ort auszugleichen. Die finale Abstimmung der Kompensationsmaßnahmen erfolgt dann mit der Naturschutzbehörde. Von der Flächenentsiegelung über Pflanzungen bis hin zum Anlegen naturnaher Gewässer sind alle Maßnahmen denkbar, die das Landschaftsbild aufwerten und einen ökologischen Mehrwert für Tiere und Natur bieten.

Pflanzung einer Streuobstwiese

Heckenpflanzung Löbau Süd und Anlage einer Streuobstwiese Wittgendorf

Im Zuge der Errichtung einer Windenergieanlage im Windvorranggebiet Melaune erfolgte der Ausgleich des Eingriffs in Natur und Landschaft durch die Pflanzung einer Hecke in Löbau und einer Streuobstwiese in Wittgendorf.

Die am Stadtrand von Löbau gelegene Hecke wurde auf bisher intensiv genutztem Grünland gepflanzt und schafft einen Biotopverbund zwischen Kleingärten im Südwesten Löbaus und dem Tal des Löbauer Wassers. Ferner verbessert sie das Nahrungsangebot für Insekten, Vögel und Kleinsäuger.

Auch die Pflanzung der Streuobstwiese erfolgte auf bisherigem Dauergrünland und bildet mit der Lage am Waldrand einen Übergang zum Offenland. Hier finden u.a. Insekten, Fledermäuse und zahlreiche Vogelarten Lebens- und Rückzugsraum.

Vor und nach der Maßnahme

Vor der Maßnahme:
Nach der Maßnahme:

Informationen zur Maßnahme

Lage:
Löbau
Betreffendes Projekt:
Melaune
Anlagenanzahl:
1
Anlagentyp:
Enercon E-101/149 m
Umsetzungszeitraum:
09.2014 - 11.2014

Zurück