Ausgewählte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

Für die Errichtung und den Betrieb von Windkraftanlagen steckt die Sabowind viel Energie in das Finden und die Planung geeigneter Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, wobei wir gemeinsam mit der Gemeinde versuchen, Eingriffe direkt vor Ort auszugleichen. Die finale Abstimmung der Kompensationsmaßnahmen erfolgt dann mit der Naturschutzbehörde. Von der Flächenentsiegelung über Pflanzungen bis hin zum Anlegen naturnaher Gewässer sind alle Maßnahmen denkbar, die das Landschaftsbild aufwerten und einen ökologischen Mehrwert für Tiere und Natur bieten.

Anlegen einer Hecke für bessere Habitatsbedingungen von Fledermäusen

Aufwertung des Landschaftsbildes

In Kreuma (Nordsachsen) wurde auf 220 Metern Gesamtlänge eine dreireihige Hecke mit beidseitigem Wildkrautsaum gepflanzt, um Eingriffe in Natur und Landschaft durch den Bau von zwei Windenergieanlagen in der Gemeinde Rackwitz auszugleichen.

Neben traditionellen Obstsorten setzt sich die Pflanzung aus klassischen Heckensträuchern wie Schlehe, Rose und Holunder zusammen. Die Hecke wertet das Landschaftsbild auf und verbessert die Habitatbedingungen in der sonst strukturarmen Agrarlandschaft, insbesondere für potentiell vom Bau der Anlagen betroffene Vogel- und Fledermausarten. Die Strukturvielfalt und Funktionalität der Hecke wird durch den vorgelagerten, artenreichen Wildkrautsaum zusätzlich verstärkt.

Vor und nach der Maßnahme

Nach der Maßnahme:

Informationen zur Maßnahme

Lage:
Nordsachsen
Betreffendes Projekt:
Rackwitz
Anlagenanzahl:
2
Anlagentyp:
Enercon E-70 E4/64m
Umsetzungszeitraum:
09.2016 - 11.2016

Zurück